Nostalgie für die Zukunft

_1980398.jpg

Bert „Mr Bassman“ Gerecht

ist die treibende Kraft hinter Hot Wire. Er hält Kontakt zu den Bassisten, nimmt Vorschläge und Wünsche entgegen, entwickelt die Designs und erarbeitet die Marketingkonzepte. In den Hot Wire Modellen steckt Berts Erfahrungen als Bassist seit 1968, als Bass-Customizer seit 1980, und als Bass-Hersteller seit 1999.

Uns ist wichtig, dass jeder Kunde sich gut beraten fühlt und mit seinem Bass glücklich wird.
— Bert Gerecht

Der Hot Wire Bass entsteht komplett in Handarbeit. Ausgesuchte, korrekt abgelagerte Tonhölzer, beste Hardware und Elektronik ergeben ein gutaussehendes Instrument mit hervorragenden Klangeigenschaften. Jeder Bassist, der ein bezahlbares und zuverlässiges Arbeitsgerät für Bühne und Studio sucht, sollte einen Hot Wire antesten.

Besondere Kundenwünsche werden gerne umgesetzt. Linkshänder? Fretless? Aktiv? Spezialfarbe? Edelholzdecke? Original-Oldie-Optik? Doppelhals? Achtsaiter, oder Dreisaiter? Superleicht? Zehn Knöpfe? Keine Knöpfe? Nichts ist unmöglich! Modelle wie Inlaw, Double Pee oder Medium Scale, Headless und X-Tra-Lite sind durch Kunden-Input angeregt und dann bis zur Produktreife ausgearbeitet worden. Das neueste Baby heisst „Schoengeist“.

Internationale Top Bassisten sind begeistert von den Hot Wire Hälsen, dem Sound unseres Low B, unseren Lackierungen, und und und... Wir sind der Vergangenheit respektvoll verbunden, wissen aber auch, was der Bassist heutzutage braucht. Wir nennen es „Nostalgie für die Zukunft!“ Solange Bert Gerecht und seine Kunden noch Träume haben, werden bei Hot Wire die Ideen nicht ausgehen.

Hier ein Beitrag vom SWR über Bert Gerecht und Hot Wire:


JETZT NEU: DAS BUCH!
MR. BASSMAN GEHT TIEF RUNTER

mr bassman cover.jpg

Bert Gerecht gräbt in seinen Erinnerungen: Ab 1968 Bassist in Ami-Clubs, tierische Bewusstseinserweiterung nicht nur beim Musikstudium, 1980 dann der kultige Laden Mr. Bassman. Der Rasende Bass-Bote machte ihn rasend, und wie war das mit seiner Bass-Bibel?  Dann Peavey, Fachblatt, Bass-Talk! Nach 45 CD-Produktionen wurde aus Hot Wire Records 1999 Hot Wire Bass, und was war sonst noch so los? Ein Schelmenroman aus der Frankfurter Szene.

Gibt´s hier direkt hier oder über Amazon und auch im Buchhandel.
412 SEITEN, 19,90 €

Hier bestellen:

https://bass-elektronik.de/collections/fan-articles/products/mr-bassman-geht-tief-runter


meeting-bass.jpg