Schack facelift

image.png

Ein Schack Fünfsaiter von 1997 ist grundsätzlich eine gute Sache, aber dem Besitzer Frankie S. war der Sound mit nur einem Tonabnehmer etwas zu einseitig geworden. Bei diesem Schack Modell sitzt der Tonabnehmer so, dass man gut noch einen zweiten dahinter montieren kann, um so die Klangvielfalt ordentlich zu erweitern. Dadurch und mit einer aktiven Klangreglung wird das Teil extrem vielsaitig, konnte ich ihm schonmal versichern.

image.png

Als erstes muss die neue Tonabnehmerausfräsung gemacht werden. Wichtig ist, zwei Tonabnehmer zu haben, die gut zusammen harmonieren, vielfach erprobte beste Resultate bringt da unser Funderbucker Set. Und schon sind die von Bassculture gewickelten Hotwire Funderbucker eingebaut. Die etwas in die Jahre gekommene Kupferfolie im E-Fach wird etwas ausgebessert und teilweise erneuert, damit alles optimal abgeschirmt ist und nix brummen kann.

image.png

Für dieses Projekt habe ich die East Uni-Pre 3K ausgesucht, weil sie mit drei Doppelpotis alle Regelbereiche abdeckt und im E-Fach ja auch die Batterie unterkommen muss. Sie bietet Bässe, Höhen und parametrische Mitten, einen aktiv-passiv Schalter und im E-Fach einige nützliche Einstellmöglichkeiten für den Anwender wie Pickup-Gain, Boost-Cut des Bassbereichs, den Regelbereich der Höhen und der oberen und unteren Bassfrequenzen. Das habe ich voreingestellt, aber der Anwender kann - wenn er will - noch Feinabstimmungen in Verbindung mit seiner Bassanlage machen. Das wird im Manual genau erklärt.

image.png

Und so sieht das aus, wenn alles fertig montiert ist. Lediglich für den aktiv-passiv Schalter musste ich ein kleines Loch bohren. Sehr anwenderfreundlich auch, dass die Tonabnehmer und die Verbindungen zwischen den Platinen geschraubt oder gesteckt werden, nur die Masse muss gelötet werden.

image.png

Ready to go! Erster Doppelknopf: Oben Lautstärke, unten Pan. Mittlerer Turm: unten Bass, oben Höhen, mit einem Push-Pull für eine Höhenanhebung bei 10 kHz. Am hinteren Doppelknopf bietet die Parametrik +/- 14 dB Anhebung oder Absenkung der Mitten von 100 Hz bis 2.5 kHz. Damit ist soundtechnisch alles drin vom Jaco-Finger über Marcus-Daumen bis zu Jazz, Blues und Reggae. Ach ja: Metal kann der auch.

image.png

Und jetzt Daumen drauf und ab! Frankie konnte es kaum glauben, was da jetzt alles rauskommt aus seinem alten Schack, und packte mir gleich seinen zweiten Schack auf den Tisch für eine ähnliche Operation!

Einen Tag später erreichte mich ne mail: "Der Bass ist der Hammer.....jeden Cent wert!!!!!!! Gruss, Frankie"

Raphael Rychetsky